Besatzung

Le Roi BABAR liess sich natürlich von einer einzigen Person problemlos auf den (in der Regel ruhigen) Binnengewässern fahren und manövrieren (ein Schiff funktioniert ohnehin nur zuverlässig, solange die Zahl seiner Kapitäne ungerade ist  und kleiner als drei).

Das kam aber eher selten vor…

Le Roi BABAR wurde immer etwa von der gleichen Besatzung gefahren – und hie und da fuhren auch treue Gäste mit („Fahrer und Mitfahrer“). Die erfreuten sich natürlich auch an kulinarischen Genüssen: von den Geheimnissen der Bordküche berichtet das Kapitel „Essen und Trinken an Bord“, und über entsprechend gezielte Abstecher entlang der Kanäle das Kapitel „Gastronomie au bord de l’eau“.

Wenn man in der Welt der Binnenschiffahrt auf dem Laufenden bleiben und sich auch regelmässig weiterbilden will, tritt man am besten einer entsprechenden Vereinigung bei und nutzt die interessanten Aus- und Weiterbildungsangebote („Vereinigungen und Kurse“).

Neueste Beiträge